Studierendenwerk Ulm
Menü öffnen
Suche anzeigen

Studierendenwerk

Nachhaltigkeit

Das Studierendenwerk Ulm sieht sich in seinem Handeln dem Grundsatz der Nachhaltigkeit verpflichtet.

WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg

Die WIN-Charta ist ein einzigartiges Managementsystem für die nachhaltige Wirtschaftsweise eines Unternehmens. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta geben die WIN-Charta-Unternehmen ein klares Bekenntnis zu ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung ab.

Die WIN-Charta wurde als Instrument für nachhaltig wirtschaftende kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg entwickelt. Sie basiert auf Selbstverpflichtung, Eigeninitiative und Außenkommunikation. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta bekennen sich Unternehmen, die zwölf Leitsätze der WIN-Charta einzuhalten und ihre Nachhaltigkeit weiter zu steigern.

Die baden-württembergische Wirtschaft ist leistungsstark und innovativ. „Nachhaltiges Wirtschaften“ gehört mittlerweile zur Unternehmensphilosophie vieler Betriebe. Mittlerweile bekennen sich über 225 Unternehmen zu nachhaltigem Wirtschaften, dokumentieren das und können mit dem Qualitätssiegel der WIN-Charta werben.

WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg


Das Studierendenwerk Ulm bekennt sich mit der Unterzeichnung der WIN-Charta zu unserer ökonomischen, ökologischen ünd sozialen Verantwortung. Zudem identifizieren wir uns mit der Region, in der wir wirtschaften.

Studierendenwerk Ulm WIN-Charta Zielkonzept
Die folgenden 12 Leitsätze beschreiben unser Nachhaltigkeitsverständnis.

Die 12 Leitsätze der WIN-Charta

Menschenrechte, Sozial-und Arbeitnehmerbelange

  • Leitsatz 01 –Menschen-und Arbeitnehmerrechte:
    "Wir achten und schützen Menschen-und Arbeitnehmerrechte, sichern und fördern Chancengleichheit und verhindern jegliche Form der Diskriminierung und Ausbeutung in all unseren unternehmerischen Prozessen."
  • Leitsatz 02 –Mitarbeiterwohlbefinden:
    "Wir achten, schützen und fördern das Wohlbefinden und die Interessen unserer Mitarbeiter."
  • Leitsatz 03 –Anspruchsgruppen:
    "Wir berücksichtigen und beachten bei Prozessen alle Anspruchsgruppen und deren Interessen."

Umweltbelange

  • Leitsatz 04 – Ressourcen:
    "Wir steigern die Ressourceneffizienz, erhöhen die Rohstoffproduktivität und verringern die Inanspruchnahme von natürlichen Ressourcen."
  • Leitsatz 05 – Energie und Emissionen:
    "Wir setzen erneuerbare Energien ein, steigern die Energieeffizienz und senken Treibhausgas-Emissionen zielkonform oder kompensieren sie klimaneutral."
  • Leitsatz 06 – Produktverantwortung:
    "Wir übernehmen für unsere Leistungen und Produkte Verantwortung, indem wir den Wertschöpfungsprozess und den Produktzyklus auf ihre Nachhaltigkeithin untersuchen und diesbezüglich Transparenz schaffen."

Ökonomischer Mehrwert

  • Leitsatz 07 – Unternehmenserfolg und Arbeitsplätze:
    "Wir stellen den langfristigen Unternehmenserfolg sicher und bieten Arbeitsplätze in der Region."
  • Leitsatz 08 – Nachhaltige Innovationen:
    "Wir fördern Innovationen für Produkte und Dienstleistungen, welche die Nachhaltigkeit steigern und das Innovationspotenzial der baden-württembergischen Wirtschaft unterstreichen."

Nachhaltige und faire Finanzen, Anti-Korruption

  • Leitsatz 09 – Finanzentscheidungen:
    "Wir handeln im Geiste der Nachhaltigkeit vor allem auch im Kontext von Finanzentscheidungen."
  • Leitsatz 10 – Anti-Korruption:
    "Wir verhindern Korruption, decken sie auf und sanktionieren sie.

Regionaler Mehrwert

  • Leitsatz 11 – Regionaler Mehrwert:
    "Wir generieren einen Mehrwert für die Region, in der wir wirtschaften."
  • Leitsatz 12 – Anreize zum Umdenken:
    "Wir setzen auf allen Unternehmensebenen Anreize zum Umdenken und zum Handeln und beziehen sowohl unsere Mitarbeiter als auch alle anderen Anspruchsgruppen in einen ständigen Prozess zur Steigerung der unternehmerischen Nachhaltigkeit ein."

WIN-Charta des Landes BW